WAS BEDEUTET GEWALTFREIE KOMMUNIKATION?

Die gewaltfreie Kommunikation (GFK) -oder auch wertschätzende Kommunikation nach Marshall Rosenberg genannt- steht für einen Prozess, der dazu dient, dass wir in Kontakt miteinander bleiben, auch wenn es Meinungsverschiedenheiten und Konflikte gibt.  

Das Sprachmuster der gewaltfreien Kommunikation unterstützt uns, eine Haltung einzunehmen, die es ermöglicht, anderen Menschen mit Wertschätzung und Respekt zu begegnen, auch wenn wir mit deren Verhalten- und Sichtweisen nicht einverstanden sind.

Voraussetzung dafür ist ein „gewaltfreier“, also friedvoller Umgang mit sich selbst und die Fähigkeit, Ärger und Unzufriedenheit vollständig auszudrücken, OHNE mein Gegenüber zu beschuldigen, oder zu verurteilen.

Die vier schritte in diesem Prozess

Die Gewaltfreie Kommunikation kann in allen Konflikten angewendet werden, ob in einem familiären Zwist oder bei diplomatischen Auseinandersetzungen. Dabei gilt es grundsätzlich, vier Schritte zu beachten:

  1. Beobachtung: Am Anfang steht die Wahrnehmung und Beschreibung der Situation, ohne jede Interpretation, beispielsweise: „Zu unseren letzten beiden Verabredungen bist du eine halbe Stunde zu spät gekommen” (statt „Immer kommst du zu spät!”).
  2. Gefühl: Erst dann sollten Emotionen erspürt und mit Worten benannt werden („Das macht mich traurig”).
  3. Bedürfnis: Aus dem Gefühl lässt sich ein Bedürfnis erkennen („Denn ich wünsche mir mehr Wertschätzung”).
  4. Bitten: Wenn das Bedürfnis klar erkannt ist, sollte daraus eine Bitte erwachsen – am besten um eine konkrete Handlung („Könntest du dich bei unserer nächsten Verabredung bitte bemühen, pünktlicher zu sein?”).

Rosenberg fasste diese vier Schritte in einer Faustformel zusammen: Wenn ich a sehe (Beobachtung), dann fühle ich b (Gefühl), weil ich c brauche (Bedürfnis). Deshalb möchte ich jetzt gern d (Bitte).

Er betonte selbst, dass Gewaltfreie Kommunikation keineswegs überraschend sei oder kompliziert. Doch allzu oft würden Menschen die ihnen eigentlich bekannten Regeln vergessen.

Wenn Du Dich angesprochen fühlst und Dir ein neutrales Gegenüber für Dein Thema, oder für Dein Anliegen wünschst, empfehle ich Dir mein einfühlsames Coaching.

Durch die wertschätzende Kommunikation kannst Du lernen:

selbstbewusst und gelassener für DICH einzutreten

mehr Mitgefühl für DICH und andere zu entwickeln

in Balance mit DIR selbst und anderen zu leben

Konfliktstrategien im beruflichen- und im privaten Umfeld anzuwenden

Beziehungen lebendig und konstruktiv zu entfalten

Meine Vision der wertschätzenden Kommunikation ist, dass es möglich ist, eine Welt zu schaffen, in der die Bedürfnisse aller gehört und respektiert werden und wir Lösungen finden, um sie zu erfüllen, die niemandem und nichts schaden. Dahinter steht ebenso meine Überzeugung, dass immer genug für alle da ist.

Ich freue mich auf Deine Anfrage!